Orplid Wiesbaden FKK

Freikörperkultur und Sport

Über uns 

Der Verein

 

Der ORPLID e.V. Wiesbaden wurde 1949 gegründet.


Unsere Satzung :

Es wird an dieser Stelle ausdrücklich betont, dass die im Nachfolgenden
verwendeten grammatikalisch maskulinen Formen auch für Personen des
weiblichen Geschlechts zu verstehen sind
§ 1
Name, Sitz und Geschäftsjahr
1. Der Familiensportbund Orplid e.V. Wiesbaden, in nachstehenden
Satzungsabschnitten mit Orplid bezeichnet, hat seinen Sitz in Wiesbaden. Er ist
unter dem Aktenzeichen 22 VR 1305 in das Vereinsregister beim Amtsgericht in
Wiesbaden eingetragen.
2. Der Orplid ist Mitglied des Landessportbundes Hessen e.V. (LSB) und des
Deutschen Verbandes für Freikörperkultur e.V. (DFK).
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2
Zweck
1. Der Orplid dient dem Zweck:
a) den Breitensport und den Freizeitsport zu pflegen,
b) den Wettkampfsport nach den Regeln der Fachverbände des Deutschen
Sportbundes auszuüben,
c) den Umweltschutz und den Landschaftsschutz zu fördern.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch das Errichten und
Betreiben vereinseigener Anlagen für Sport und Freizeit im Rahmen der
Förderung der Familie einschließlich der Jugendpflege.

§ 3
Gemeinnützigkeit
1. Der Orplid verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung und ist
selbstlos tätig. Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke.
2. Mittel des Orplid dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als
Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Orplid.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Orplid fremd sind
oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.


§ 4
Mitgliedschaft
1. Mitglieder des Orplid sind:
a} ordentliche Mitglieder,
b) Ehrenmitglieder,
c) Jugendmitglieder bis zu 18 Jahren,
d) Anschlussmitglieder.

Stimmberechtigt bei Hauptversammlungen sind ordentliche und Ehrenmitglieder.
2. Mitglied des Orplid kann jeder ohne Rücksicht auf Beruf, Rasse und Religion
werden.
a) Ehepaare können nur gemeinsam Mitglied werden. Kinder unter 18 Jahren und
Jugendliche über 18 Jahren ohne eigenes Einkommen gelten ohne besondere
Antragstellung als Anschlußmitglieder ihrer Erziehungsberechtigten.
b) Jugendliche unter 18 Jahren, die allein die Mitgliedschaft erwerben wollen,
gelten al s Jugendmitglieder. Sie bedürfen der schriftlichen Zustimmung des
gesetzlichen Vertreters.
3. Über die Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand mit dem Beirat. Die Aufnahme
kann ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.
4. Ehrenmitglieder müssen mindestens 10 Jahre Mitglied sein und sich besondere
Verdienste um den Orplid erworben haben. Sie werden auf Vorschlag des
Vorstandes oder des Beirates von der Hauptversammlung ernannt.


§ 5
Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet
1. durch Tod,
2. durch schriftliche Austrittserklärung mit einer Kündigungsfrist von 6 Wochen,
jeweils zum 30. Juni oder zum 31. Dezember des Jahres,
3. wenn ein Mitglied 6 Monate mit der Entrichtung der Vereinsbeiträge im Verzug
ist und trotz erfolgter vorheriger schriftlicher Mahnung die Rückstände nicht
bezahlt oder sonstige finanzielle Verpflichtungen dem Orplid gegenüber nicht
erfüllt hat,
4. durch Ausschluß.
Ein Ausschluß kann wegen eines Verstoßes gegen die Ziele und Zwecke des
Orplid durch den Ehrenausschuß beschlossen werden.
Gegen den Ausschluß kann innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach Zustellung
des Ausschließungsbescheides Einspruch eingelegt werden. Über den Einspruch
entscheidet dann die Hauptversammlung. Bis dahin ruhen die Mitgliederrechte.
Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlischt jeder Anspruch des
ausgeschiedenen Mitglieds auf das Vereinsvermögen.


§ 6
Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus
a) dem 1. Vorsitzenden
b} dem 2. Vorsitzenden
c) dem Kassierer
Wählbar sind nur die stimmberechtigten Mitglieder.
2. Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten des Orplid, soweit sie
nicht durch die Satzung ausdrücklich der Hauptversammlung vorbehalten sind

- Veräußerung des Grundbesitzes und
- finanzielle Verpflichtungen, die die Solleinnahmen an Beiträgen eines Jahres
übersteigen, erfordern die Zustimmung der Hauptversammlung.
Jeweils zwei Mitglieder des Vorstands sind gemeinsam zur Vertretung des Orplid
nach außen hin berechtigt.
3. Die Wahl des Vorstands erfolgt für die Dauer von 3 Jahren. Der Vorstand führt
die Geschäfte, bis ein neuer Vorstand bestellt ist.
4. Der Vorstand ist verpflichtet, zur Hauptversammlung eine Bilanz für das
abgeschlossene Geschäftsjahr zu erstellen. Die Bilanz muß in der
Hauptversammlung verlesen werden. Jedes Mitglied kann Einsicht in die Bilanz
nehmen.
5. Der Vorstand kann zur Erfüllung der ihm obliegenden Aufgaben Ausschüsse
und Sonderbeauftragte berufen, deren Aufgaben der Vorstand bestimmt.
Mitglieder eines Ausschusses oder mit Sonderauftrag haben nur beratende und
nicht beschließende Stimmen. Die Berufung geht nicht über die Amtszeit des
Vorstands hinaus.
6. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds während der Amtszeit, kann der
Vorstand mit Zustimmung des Beirats ein Mitglied mit Vorstandsaufgaben bis
zur nächsten Hauptversammlung betrauen.


§ 7
Hauptversammlung
1. Die Hauptversammlung ist das oberste Organ des Orplid. Sie ist durch den Vorstand jährlich einzuberufen und soll in den ersten drei Monaten des
Kalenderjahres stattfinden.
2. Die Einladung zu einer Hauptversammlung hat spätestens zwei Wochen vorher
schriftlich durch Rundschreiben unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen.
3. Die Tagesordnung muß enthalten
a) Bericht des Vorstands
b) Bericht der Kassenprüfer
c) Entlastung des Vorstands
d} Vorliegende Anträge
e) Verschiedenes
4. Die Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder beschlußfähig. Die Beschlüsse werden mit
einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefaßt. Sind mehrere
Ehrenämter (Beirat, Kassenprüfer oder Ehrenausschuß) zu besetzen, so gelten
die Bewerber als gewählt, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen können.
5. Beschlüsse und Wahlen erfolgen schriftlich oder mit Einverständnis der
Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder durch Handzeichen.
Die Wahl von Personengruppen en-bloc ist zugelassen.
6. Satzungsänderungen können nur bei einer Anwesenheit von mindestens drei
Fünftel aller Mitglieder sowie einer Zustimmung von mindestens zwei Drittel der
Anwesenden beschlossen werden. Kommt wegen ungenügenden Besuchs der
Hauptversammlung ein Beschluss über Änderung der Satzung nicht zustande,
so ist die nächste einzuberufende Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf
die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Auf diesen Umstand muß
bei der Einladung besonders hingewiesen werden.
7. Die Auflösung des Orplid erfolgt, wenn aufgrund eines schriftlichen Antrags von
mindestens zwei Drittel der stimmberechtigten Mitglieder die innerhalb von zwei
Monaten einzuberufende Hauptversammlung mit vier Fünftel der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder den Auflösungsantrag annimmt.
8. Außerordentliche Hauptversammlungen finden statt, wenn der Vorstand es im
Interesse des Orplid für erforderlich hält oder wenn ein Drittel der Mitglieder
hierzu schriftlich einen Antrag unter Angabe von Gründen stellt.
9. Der Vorsitzende oder sein Vertreter leitet die Hauptversammlung. Über die
Hauptversammlung ist ein Protokoll zu führen. Beschlüsse sind wörtlich ins
Protokoll aufzunehmen und vom Protokollführer zu unterschreiben.


§ 8
Beirat
1. Der Beirat besteht aus 4 Mitgliedern, die in der Hauptversammlung für die
Dauer von drei Jahren gewählt werden. Wählbar sind nur stimmberechtigte
Mitglieder.
2. Dem Beirat muß mindestens eine Frau und mindestens ein Mann angehören.
3. Der Beirat hat folgende Aufgaben:
Mitbestimmung in den Fällen nach § 4, Ziff. 3 und Ziff. 4 sowie nach § 6, Ziff. 6.


§ 9
Ehrenrat
1. Der Ehrenrat besteht aus drei von der Hauptversammlung gewählten
Mitgliedern, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.
Dem Ehrenamt muß mindestens eine Frau und mindestens ein Mann
angehören.
Bei ihrer Wahl soll darauf geachtet werden, daß sie unbeeinflußbar sind und
einen ausgesprochenen Gerechtigkeitssinn haben.
Die Mitglieder des Ehrenausschusses werden für die Dauer von drei Jahren
gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
2. Der Ehrenrat tritt nach Bedarf auf Ersuchen des Vorstands zu Sitzungen
zusammen, wenn
a) zwischen Mitgliedern untereinander oder zwischen Mitgliedern und dem Verein
selbst Meinungsverschiedenheiten entstehen, soweit es sich um Fragen
handelt, die den Verein allgemein berühren,b) gegen ein Mitglied wegen Verstoßes gegen die Satzung oder Ziele und Zwecke
des Vereins Beschwerde geführt wird.
3. Alle Anträge an den Ehrenrat, wie auch die Anklage selbst, haben schriftlich zu
erfolgen. Vor jeder Entscheidung des Ehrenrats ist dem beschuldigten Mitglied
Gelegenheit zur schriftlichen Äußerung zu geben.


§ 10
Kassenprüfer
Die Hauptversammlung wählt für die Dauer von drei Jahren zwei Kassenprüfer,
denen die Prüfung des Jahresabschlusses obliegt. Sie können jederzeit Einblick
in die laufende Rechnungs- und Kassenführung nehmen. Ein Kassenprüfer hat
nach § 7, Ziff. 3b) der Hauptversammlung einen Bericht abzugeben.


§ 11
Beiträge
1. Der Beitrag sowie die Höhe der Aufnahmegebühr werden durch die
Hauptversammlung festgesetzt.
2. In besonders begründeten Fällen kann der Vorstand den Beitrag stunden oder
in schweren Notlagen, wie Erwerbslosigkeit und dergleichen, den Beitrag
ermäßigen.


§ 12
Haftung
Die Schadenersatzpflicht richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen in
Verbindung mit dem Sportversicherungsvertrag des Landessportbundes Hessen
Weitergehende Ansprüche gegen den Orplid und die persönlich haftenden
Mitglieder sind ausgeschlossen.


§ 13
Auflösung
Bei Auflösung des Orplid nach § 7, Ziff. 7 oder Aufhebung des Vereins oder bei
Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das verbleibende Vermögen der
„HERBERT BALZER STIFTUNG“ in Weilburg / Giessen zu, die es unmittelbar und
ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden
hat.


§ 14
Satzungsänderungen
Satzungsänderungen, die von amtlicher Seite anläßlich des Verfahrens der
Eintragung in das Vereinsregister gewünscht werden, können vom Vorstand ohne
Einberufung der Hauptversammlung durchgeführt werden.


Wiesbaden, 06. Juli 2013 Orplid e.V. Wiesbaden

ErSATZUNG
des
ORPLISATZUNG
des
ORPLID E.V.
Wiesbaden
Gültig ab 6. Juli 2013
ORPLIDD E.V.
Wiesbaden
Gültig ab 6. Juli 2013
ORPLID ist unter dem Aktenzeichen 22 VR 1305 in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Wiesbaden eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Der ORPLID ist Mitglied des Landessportbundes Hessen e.V. (LSB), des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur e.V. (DFK) und des Landesverband Mitte.

 

Er ist unter dem Aktenzeichen 22 VR 1305 in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Wiesbaden eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Der ORPLID ist Mitglied des Landessportbundes Hessen e.V. (LSB), des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur e.V. (DFK) und des Landesverband Mitte.

Er ist unter dem Aktenzeichen 22 VR 1305 in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Wiesbaden eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Der ORPLID ist Mitglied des Ladessportbundes Hessen e.V. (LSB), des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur e.V. (DFK) und des Landesverband Mitt

 

Vorstand

 

1 Vorsitzende/r

Frau Ulrike Plug


2 Vorsitzende/r

Herr Steffen Kreuter